Diese Website verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um die beste Funktionalität bereitzustellen und Inhalte entsprechend Ihren Interessen auf unserer Website und in sozialen Netzwerken anzuzeigen.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und verarbeiten Ihre Daten für Marketing- und Funktionszwecke nur dann, wenn Sie uns Ihre Zustimmung geben, indem Sie auf "akzeptieren" klicken.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie auf die Datenschutzeinstellungen klicken.

Nutzungsbedingungen
Datenschutzhinweise
Settings
Diese Website verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um die beste Funktionalität bereitzustellen und Inhalte entsprechend Ihren Interessen auf unserer Website und in sozialen Netzwerken anzuzeigen.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und verarbeiten Ihre Daten für Marketing- und Funktionszwecke nur dann, wenn Sie uns Ihre Zustimmung geben, indem Sie auf "akzeptieren" klicken.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie auf die Datenschutzeinstellungen klicken.

Nutzungsbedingungen
Datenschutzhinweise
This cookie is used for system purposes only and does not track user actions. It is required for normal functioning of this web site.
Das ist ein Webanalysedienst.
Verarbeitungsunternehmen
  • Google Ireland Limited
  • Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Irland
Erhebungszweck
  • Marketing
  • Werbung
  • Web Analytics
Verwendete Technologien
  • Cookies
  • Pixel Tags
Datenattribute
  • IP-Adresse (anonymisiert)
  • Browser-Information (Browser-Typ, verweisende Seiten/ Ausgangsseiten, auf unserer Seite abgerufene Dateien, Betriebssystem, Datum-/Zeitstempel, und/oder Clickstream-Daten)
  • Nutzungsdaten (Views, Clicks)
Erhobene Daten
Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, welche von diesem Service oder durch seine Nutzung erhoben werden.
  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • Nutzungsdaten
  • Klick-Pfad
  • App-Updates
  • Browser-Information
  • Geräteinformation
  • JavaScript-Unterstützung
  • Besuchte Seiten
  • Referrer URL
  • Downloads
  • Flash-Version
  • Standortinformation
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage
  • Im Folgenden wird die Rechtsgrundlage aufgeführt, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 6 I 1 DSGVO erforderlich ist.
  • Art. 6 (1) (a) DSGVO
Standort der Verarbeitung
  • Republik Serbien
Aufbewahrungszeitraum
  • Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Verarbeitung nicht mehr benötigt werden.
Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
Dies ist eine Tracking-Technologie, die von Facebook angeboten und von anderen Facebook-Diensten wie Facebook Custom Audiences verwendet wird.
Verarbeitungsunternehmen
  • Facebook Ireland Limited
  • 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin, D02, Irland
Erhebungszweck
  • Werbung
  • Marketing
  • Retargeting
  • Analyse
  • Tracking
Verwendete Technologien
  • Cookies
Datenattribute
  • Pixelspezifische Daten
  • Http-Header
  • Optionale Parameter
Erhobene Daten
Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, welche von diesem Service oder durch seine Nutzung erhoben werden.
  • Facebook Benutzer-ID
  • Browser-Information
  • Nutzungsdaten
  • Geräteinformationen
  • Nicht-sensible Benutzerdaten
  • Referrer URL
  • Pixel ID
  • Standortinformation
  • Pixelspezifische Daten
  • Nutzerverhalten
  • Betrachtete Werbeanzeigen
  • Interaktionen mit Werbeanzeigen, Diensten und Produkten
  • Marketinginformation
  • Betrachtete Inhalte
  • IP-Adresse
Rechtsgrundlage
  • Im Folgenden wird die Rechtsgrundlage aufgeführt, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 6 I 1 DSGVO erforderlich ist.
  • Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO
Standort der Verarbeitung
  • Republik Serbien
Aufbewahrungszeitraum
  • Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Verarbeitung nicht mehr benötigt werden.
Datenempfänger
  • Facebook Inc.
Das ist ein Webanalysedienst.
Verarbeitungsunternehmen
  • Zoom Analytics Ltd.
  • Petah Tikva, Israel
Erhebungszweck
  • Marketing
  • Werbung
  • Web Analytics
Verwendete Technologien
  • Cookies
  • Pixel Tags
Datenattribute
  • IP-Adresse (anonymisiert)
  • Browser-Information (Browser-Typ, verweisende Seiten/ Ausgangsseiten, auf unserer Seite abgerufene Dateien, Betriebssystem, Datum-/Zeitstempel, und/oder Clickstream-Daten)
  • Nutzungsdaten (Views, Clicks)
Erhobene Daten
Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, welche von diesem Service oder durch seine Nutzung erhoben werden.
  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • Nutzungsdaten
  • Click-Pfad
  • App-Updates
  • Browser-Information
  • Geräteinformation
  • JavaScript-Unterstützung
  • Besuchte Seiten
  • Referrer URL
  • Downloads
  • Flash-Version
  • Standortinformation
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage
  • Im Folgenden wird die Rechtsgrundlage aufgeführt, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 6 I 1 DSGVO erforderlich ist.
  • Art. 6 (1) (a) DSGVO
Standort der Verarbeitung
  • Republik Serbien
Aufbewahrungszeitraum
  • Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Verarbeitung nicht mehr benötigt werden.
Datenempfänger
  • Zoom Analytics Ltd.
STADA Health Report 2022: Corona hat das Stressniveau erhöht, aber auch das Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise gestärkt
08. Juli 2022.
Das neunte Jahr in Folge organisiert der multinationale Konzern STADA eine öffentliche Meinungsumfrage der europäischen Bevölkerung zu Gesundheitsgewohnheiten und Einstellungen zur Gesundheit. Dies ist die neunte in Folge und die vierte von STADA durchgeführte internationale Forschung, an der mehr als 30.000 Befragte im Alter zwischen 18 und 99 in 15 Ländern, darunter Serbien, teilnahmen. Die Forschung wird als Beitrag zur Gesundheitserziehung durchgeführt, um einen besseren Einblick in die Gesundheitsgewohnheiten und Gesundheitsbedürfnisse der breiten Bevölkerung zu erhalten. Die repräsentative Online-Studie wurde von InSites Consulting im Auftrag von STADA durchgeführt.

„Mit dem STADA Health Report stellen wir wissenschaftlich fundierte Daten zur Verfügung, die Diskussionen über Trends im Gesundheitswesen und notwendige Maßnahmen vorantreiben. Auf diese Weise wollen wir die unschätzbare Arbeit unterstützen, die unsere Partner, wie Ärzte, Krankenhäuser und Apotheker, jeden Tag für die Patienten leisten“, sagt Peter Goldschmidt, STADA CEO.

Die diesjährige Forschung umfasste 15 Länder: Österreich, Belgien, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Italien, Kasachstan, die Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Spanien und Vereinigtes Königreich.

Die wichtigsten Forschungskennzahlen von STADA Health Report 2022.

Die Covid-19-Pandemie hat die Lebensweise wesentlich verändert, das Gesundheitssystem sehr betroffen, die physische und geistige Gesundheit beeinträchtigt und zu den folgenden Auswirkungen geführt:

Die Zufriedenheit mit dem Gesundheitssystem nimmt ab

Die Zufriedenheit mit den Leistungen der nationalen Gesundheitssystemen ist europaweit deutlich gesunken. Die vergangenen zwei Pandemie-Jahre waren nicht nur für die europäische Bevölkerung hart, sondern vor allem für ihre Gesundheitssysteme. Daher ist in den vergangenen drei Jahren die Zufriedenheit mit den Gesundheitssystemen gesunken - von 78 Prozent zufriedener Europäer im Jahr 2020 und 74 im Jahr 2021 auf 64 Prozent im Jahr 2022.

Die psychische Gesundheit leidet

Das Stressniveau ist gestiegen, Menschen sind von Schlafproblemen betroffen und jeder sechste Europäer verspürt, am Rande des Burnouts zu stehen. Was die allgemeine psychische Gesundheit anbelangt, so hat etwa jeder dritte Europäer eine Verschlechterung bemerkt. Besonders betroffen sind die Menschen in Österreich (37 Prozent), Italien und Portugal (jeweils 35 Prozent).

Die Forschungsergebnisse in Serbien zeigen, dass das Stressniveau bei 40% der Menschen seit Beginn der Pandemie deutlich gestiegen ist und über dem globalen Durchschnitt von 37% liegt. Aus Angst vor Corona haben ein Drittel der Menschen Schlafprobleme und 27% beklagen über verschlechterte psychische Gesundheit und 21% behaupten, dass ihr Privatleben nicht so glücklich ist wie früher.

Warum schlafen die Europäer nicht?

Schlafstörungen, die durch tägliche Probleme verursacht wurden, haben am meisten die Polen 47% und Spanier 40%. Das ist auch der Fall mit den Menschen in Serbien 34%, die zusätzlich von Ängsten und schlechten Gedanken geplagt sind 31%, was über dem globalen Durchschnitt von 26% Prozent liegt.

Angst macht den Italienern am meisten zu schaffen, und bis zu 42% von ihnen sind nachts aus Angst und Sorge wach. 25% der Portugiesen schlafen wegen Geldsorgen nicht. 21% der Briten werden durch Harnwegsprobleme gestört, während 18% der Deutschen durch Umgebungslärm gestört werden.

Burnout am Arbeitsplatz – eine zusätzliche Bedrohung für die psychische Gesundheit

Die selbst eingeschätzten Burnout-Werte von 59% – bei Menschen, die solche Zustände erlebt haben oder glauben, dass sie am Rande des Burnouts sind – waren in Europa noch nie so hoch. Einwohner osteuropäischer Länder fühlen sich besonders bedroht, so geben 20% der serbischen Bürger an, ein Burnout am Arbeitsplatz erlebt zu haben, während 21% das Gefühl haben, am Rande des Burnouts zu stehen, was über dem weltweiten Durchschnitt von 15% liegt.

Rumänen fühlen sich noch stärker bedroht, 31% von ihnen haben bereits eine solche Erfahrung gemacht, und in Polen geben sogar 70% an, dass sie das Gefühl des Burnouts mindestens einmal in ihrem Leben erlebt haben. Frauen sind anfälliger – Frauen fühlen sich zu 65 % häufiger Burnout-gefährdet als Männer zu 53%.

Covid hat die Gesundheit von Non-Covid-Patienten beeinträchtigt

Aus Angst vor einer Ansteckung während der Pandemie haben 37% Rumänen, jeweils 36% Tschechen und Italiener sowie 30% serbischen Bürger ihre Arzttermine abgesagt, was deutlich über dem globalen Durchschnitt von 24% liegt.

Gleichzeitig wurde in mehreren Ländern, darunter auch in Serbien, die Terminvereinbarung beim Allgemeinarzt während der Pandemie in der Umfrage als „große Herausforderung“ bezeichnet.

Gute Nachrichten aus dem Health Report 2022

Der Anteil der Europäer wächst, die sich um einen gesunden Lebensstil bemühen:

Ich ernähre mich gesünder – sagen 50% Spanier und 48% Serben, was deutlich über dem globalen Durchschnitt von 40% liegt. 30% der Briten und 31% der Belgier sind weniger besorgt über eine Verbesserung ihrer Ernährung.

Ich habe meine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen und Mineralstoffen erhöht – an erster Stelle sind Tschechen 49%, Polen 45%, sowie 37% der serbischen Bürger, was deutlich über dem globalen Durchschnitt von 26% liegt. Bei Franzosen 17% und Spaniern 14% ist die größere Einnahme von Supplementen nicht so beliebt.

Ich befolge den ärztlichen Rat mit Disziplin – sagen 40 % der Portugiesen und 30 % der Spanier, was deutlich über dem weltweiten Durchschnitt von 25 % liegt. Bei den serbischen Bürgern rühmten sich 23 % damit.

Ich kümmere mich mehr um die Lebensqualität und besuche Fitnesskurse – sagen 18 % der Polen und 17 % der Italiener, im Gegensatz zu nur 4 % der serbischen Bürger, die mit den erwähnten Aktivitäten prahlten.

Die Apotheke der Zukunft: Das Beste zu kombinieren

Der STADA Health Report 2022 zeigt, dass die Europäer trotz des wachsenden Wettbewerbs durch Online-Apotheken den Apotheken vor Ort treu bleiben. 56 Prozent gehen mehrmals im Monat in eine Apotheke, 27 Prozent davon sogar mehrmals in der Woche. Die Europäer wollen und schätzen den Rat von Apothekern, daher gilt die individuelle Beratung als integraler und wichtiger Service.

In der Umfrage ist die individuelle Beratung dicht gefolgt von der Möglichkeit, Medikamente online in der Apotheke zu bestellen (33 Prozent). Die Ergebnisse des Health Reports deuten also darauf hin, dass es für die Apotheken in Zukunft eine große Herausforderung sein könnte, individuelle, persönliche Betreuung und Beratung mit dem Komfort des digitalen Zeitalters zu verbinden.

„Als zuverlässiger Partner für die Gesundheit der Menschen zu sorgen, bedeutet, dass wir unsere Erkenntnisse mit Apothekern und weiteren Akteuren des Gesundheitswesens in ganz Europa teilen und diskutieren wollen, um so den Zugang der Patienten zu hochwertiger Gesundheitsversorgung zu verbessern“, betont Goldschmidt abschließend.