Diese Website verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um die beste Funktionalität bereitzustellen und Inhalte entsprechend Ihren Interessen auf unserer Website und in sozialen Netzwerken anzuzeigen.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und verarbeiten Ihre Daten für Marketing- und Funktionszwecke nur dann, wenn Sie uns Ihre Zustimmung geben, indem Sie auf "akzeptieren" klicken.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie auf die Datenschutzeinstellungen klicken.

Nutzungsbedingungen
Datenschutzhinweise
Settings
Diese Website verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um die beste Funktionalität bereitzustellen und Inhalte entsprechend Ihren Interessen auf unserer Website und in sozialen Netzwerken anzuzeigen.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und verarbeiten Ihre Daten für Marketing- und Funktionszwecke nur dann, wenn Sie uns Ihre Zustimmung geben, indem Sie auf "akzeptieren" klicken.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie auf die Datenschutzeinstellungen klicken.

Nutzungsbedingungen
Datenschutzhinweise
This cookie is used for system purposes only and does not track user actions. It is required for normal functioning of this web site.
Das ist ein Webanalysedienst.
Verarbeitungsunternehmen
  • Google Ireland Limited
  • Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Irland
Erhebungszweck
  • Marketing
  • Werbung
  • Web Analytics
Verwendete Technologien
  • Cookies
  • Pixel Tags
Datenattribute
  • IP-Adresse (anonymisiert)
  • Browser-Information (Browser-Typ, verweisende Seiten/ Ausgangsseiten, auf unserer Seite abgerufene Dateien, Betriebssystem, Datum-/Zeitstempel, und/oder Clickstream-Daten)
  • Nutzungsdaten (Views, Clicks)
Erhobene Daten
Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, welche von diesem Service oder durch seine Nutzung erhoben werden.
  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • Nutzungsdaten
  • Klick-Pfad
  • App-Updates
  • Browser-Information
  • Geräteinformation
  • JavaScript-Unterstützung
  • Besuchte Seiten
  • Referrer URL
  • Downloads
  • Flash-Version
  • Standortinformation
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage
  • Im Folgenden wird die Rechtsgrundlage aufgeführt, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 6 I 1 DSGVO erforderlich ist.
  • Art. 6 (1) (a) DSGVO
Standort der Verarbeitung
  • Republik Serbien
Aufbewahrungszeitraum
  • Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Verarbeitung nicht mehr benötigt werden.
Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
Dies ist eine Tracking-Technologie, die von Facebook angeboten und von anderen Facebook-Diensten wie Facebook Custom Audiences verwendet wird.
Verarbeitungsunternehmen
  • Facebook Ireland Limited
  • 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin, D02, Irland
Erhebungszweck
  • Werbung
  • Marketing
  • Retargeting
  • Analyse
  • Tracking
Verwendete Technologien
  • Cookies
Datenattribute
  • Pixelspezifische Daten
  • Http-Header
  • Optionale Parameter
Erhobene Daten
Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, welche von diesem Service oder durch seine Nutzung erhoben werden.
  • Facebook Benutzer-ID
  • Browser-Information
  • Nutzungsdaten
  • Geräteinformationen
  • Nicht-sensible Benutzerdaten
  • Referrer URL
  • Pixel ID
  • Standortinformation
  • Pixelspezifische Daten
  • Nutzerverhalten
  • Betrachtete Werbeanzeigen
  • Interaktionen mit Werbeanzeigen, Diensten und Produkten
  • Marketinginformation
  • Betrachtete Inhalte
  • IP-Adresse
Rechtsgrundlage
  • Im Folgenden wird die Rechtsgrundlage aufgeführt, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 6 I 1 DSGVO erforderlich ist.
  • Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO
Standort der Verarbeitung
  • Republik Serbien
Aufbewahrungszeitraum
  • Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Verarbeitung nicht mehr benötigt werden.
Datenempfänger
  • Facebook Inc.
Das ist ein Webanalysedienst.
Verarbeitungsunternehmen
  • Zoom Analytics Ltd.
  • Petah Tikva, Israel
Erhebungszweck
  • Marketing
  • Werbung
  • Web Analytics
Verwendete Technologien
  • Cookies
  • Pixel Tags
Datenattribute
  • IP-Adresse (anonymisiert)
  • Browser-Information (Browser-Typ, verweisende Seiten/ Ausgangsseiten, auf unserer Seite abgerufene Dateien, Betriebssystem, Datum-/Zeitstempel, und/oder Clickstream-Daten)
  • Nutzungsdaten (Views, Clicks)
Erhobene Daten
Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, welche von diesem Service oder durch seine Nutzung erhoben werden.
  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • Nutzungsdaten
  • Click-Pfad
  • App-Updates
  • Browser-Information
  • Geräteinformation
  • JavaScript-Unterstützung
  • Besuchte Seiten
  • Referrer URL
  • Downloads
  • Flash-Version
  • Standortinformation
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage
  • Im Folgenden wird die Rechtsgrundlage aufgeführt, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 6 I 1 DSGVO erforderlich ist.
  • Art. 6 (1) (a) DSGVO
Standort der Verarbeitung
  • Republik Serbien
Aufbewahrungszeitraum
  • Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Verarbeitung nicht mehr benötigt werden.
Datenempfänger
  • Zoom Analytics Ltd.
Super-Story #2 – Integrität im Geschäft als Leitstern
19. März 2021.
Die neue SUPER-Story führt uns zu Hemofarm in Banja Luka. Lernen Sie unsere Kollegin Bilja Grkavac kennen und entdecken Sie durch ihre Geschichte die Welt der Business Compliance und deren Bedeutung für die Arbeit des gesamten Unternehmens.

Alle kennen Biljana Grkavac in Hemofarm Banja Luka. Als Regionalmanagerin und Mitglied des internen Compliance-Teams trägt Bilja täglich sichtbar zur Sensibilisierung ihrer Kollegen in diesem Bereich bei, indem sie regelmäßig Vorschläge und Ideen zur Prozessverbesserung gibt, Schlüsselthemen identifiziert und praktische Schulungen vorschlägt, die für die weitere Arbeit relevant sind.

Ihren Kolleginnen und Kollegen zufolge sieht man in dieser herzegowinischen Frau mit Recht vor allem einen guten und ehrlichen Menschen, einen Mentor für jüngere Mitarbeiter, einen fairen und selbstkritischen Leader, der die Regeln einhält, nicht weil es so vorgegeben ist, sondern weil ihr Charakter ihr nicht erlaubt, anders zu handeln.

Durch ein Gespräch mit Bilja lernen wir den Bereich der Compliance aus der Sicht einer Ärztin kennen, die uns über ihre Erfahrungen in die Welt eines Pharmaunternehmens einführt. Finden Sie nachfolgend heraus, warum die Geschichte von Bilja die Hemofarms SUPER-Story ist.

Aus Gesprächen mit deinen Kollegen geht hervor, dass du der Compliance große Bedeutung zuschreibst. Wo liegt die Grundlage eines solchen Ansatzes?

Bilja: Ehrlich gesagt ist es etwas, das ich von meiner Familie vererbt habe. Zuallererst ist die Grundlage die Grunderziehung zu Hause, aber ich möchte hinzufügen, dass dies auch eine Frage des Charakters ist. Ich kommuniziere ehrlich und offen, egal worum es geht. Ich glaube, dass dies für uns alle der einfachste Weg ist, zu lernen und Lösungen zu finden.

Ist dies immer einfach? Nein, aber es ist wünschenswert. Wenn man konsequent und verantwortungsbewusst handelt, wird man von den Menschen als solche Person wahrgenommen und das gegenseitige Vertrauen und der Respekt sowohl in der privaten als auch in der geschäftlichen Welt baut sich allmählich darauf auf.

Hast du jemals eine solche Einstellung in deinem Leben bereut?

Bilja: Ich denke, die vollständige Antwort ist, dass es Zeiten gab, in denen es für mich aufgrund eines solchen Ansatzes schwierig war, weil einige Situationen zuerst erlebt und erst später in dem Kopf arrangiert werden müssen. Ich möchte sagen, dass schwierige Dinge Zeit brauchen, dass wir sie gut verstehen, aber das habe ich nie bereut.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Compliance vor allem als Verbot von unerlaubtem Verhalten und unerlaubten Aktivitäten verstanden wird. Wie siehst du das?

Bilja: Es ist möglich, je nachdem, wie wir es betrachten, ob als Verbot oder als Schutz. Compliance ist einfach eine Frage der Integrität, sowohl geschäftlich als auch privat. Hemofarm hat definierte Verhaltensstandards.

Sind diese groß? Ja, sie sind, aber sie sind nur insoweit wirksam, als wir dafür verantwortlich sind. Compliance ist eine Verantwortung. Wenn wir die Regeln befolgen, behalten wir unsere Reputation, die Reputation des Unternehmens. Durch Werte und Verhaltensprinzipien erleichtern wir unsere tägliche Arbeit.

Du bist Mitglied des internen Compliance-Teams, das für Bosnien und Herzegowina zuständig ist. Was tust du, damit die Einhaltung von Geschäftsrichtlinien für die Mitarbeiter zu einer täglichen Priorität gemacht wird?

Bilja: Ich glaube, wir haben unser Hauptziel weitgehend erreicht, und das ist ein umfassendes Verständnis der Vorschriften und ethischen Normen. Wir hatten dabei die selbstlose Hilfe des gesamten Compliance-Teams. Durch regelmäßige Besprechungen und Interaktionen haben wir den Informationsfluss zu Managern und allen Mitarbeitern in Marketing und Vertrieb beschleunigt. Jelena (Compliance-Managerin) bildet neue Mitarbeiter aus und für alle Mitarbeiter führen wir regelmäßig Umerziehungen durch. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Kontinuität aufrechtzuerhalten, und daher ist es notwendig, das Wissen ständig zu aktualisieren. Im Laufe der Zeit wird dies natürlich und kann leicht erworben werden. Ich glaube, dass in unserem Unternehmen in Bosnien und Herzegowina der kontinuierliche Fokus auf Business Compliance zur Standardarbeitsweise geworden ist. Wir entwickeln das Risikobewusstsein ständig weiter und erkennen zunächst fast immer mögliche Unregelmäßigkeiten.

Was würdest du zuerst tun, wenn einer deiner Mitarbeiter einen Fehler machen würde, bzw. im Fall einer Nichteinhaltung?

Bilja: Es kommt auf den Fehler selbst an, denn Fehler können von Anfang an recht grundlegend sein. Dann wird dieser Fehler keine möglichen Konsequenzen haben. Unabhängig von allem würde ich mit einem Mitarbeiter sprechen, und Jelena steht immer für eine Beratung zur Verfügung. Nur mit einem solchen Verhalten schützen wir uns und das Unternehmen.

Super priča broj 2 – Integritet u poslovanju kao zvezda vodilja Dieses Jahr ist 16 Jahre, seit du in Hemofarm Banja Luka arbeitest. Du bist Zeuge und Teilnehmerin an den Veränderungen in unserem Unternehmen und in der STADA-Gruppe. Wie siehst du sie aus heutiger Sicht?

Bilja: Es gab Änderungen in allen Segmenten und jede Geschichte ist für sich. Ich würde keine in den Vordergrund stellen, weil, wie ich sagen mag, die damalige Arbeitsweise zur damaligen Zeit gehört. Veränderungen sind passiert, passieren und werden passieren. Was für 2005 und 2021 gemeinsam ist, ist der Wunsch nach ständiger Verbesserung von Menschen, Prozessen und vorgegebenen Zielen.

Heute sind wir Teil eines großen und gut organisierten Systems, in dem unsere Arbeit und unser Einsatz in Bosnien und Herzegowina anerkannt und geschätzt werden. Der vielleicht größte

Unterschied besteht jedoch darin, dass wir jetzt führend auf unserem Markt sind. Es ist wirklich ein besonderer Erfolg für jeden von uns. Es liegt in unserer Verantwortung, diese Position im Interesse der Benutzer und des Unternehmens aufrechtzuerhalten und auszubauen.

Du bist nicht nur Mitglied des internen Compliance-Teams, sondern auch interner Coach. Woher kommt das Interesse und die Energie für zusätzliches Engagement und wie schaffst du es, alles zu managen?

Bilja: In meinem Fall wurden einige zusätzliche Aufgaben als selbstverständlich angesehen, einige waren erwünscht und einige passierten einfach. Diese zusätzlichen Engagements haben mir oft geholfen, etwas an mir und den Menschen, die ich führe, zu verbessern. Letztendlich ist alles eine Frage des reinen Willens, besonders, wenn jemand glaubt, dass du es kannst. Ich schätze es und akzeptiere es dann sehr gern. Durch viele dieser zusätzlichen Aktivitäten habe ich neue Fähigkeiten erworben. Tatsächlich scheint es, dass ich mein ganzes Leben lerne. Ich glaube an eine Kultur des Lernens genauso wie an meinen Beruf und an die medizinische Fakultät, die mir die Grundlage gab, einen Beruf auszuüben, den ich liebe. Ich weiß, das klingt nach einem Klischee, aber ich wäre unehrlich mit mir selbst, wenn ich etwas Anderes sagen würde.

Du hast als Außendienstmitarbeiterin angefangen, wurdest dann Key Account Managerin, dann Business Unit Managerin und jetzt bist du Regionalmanagerin. Auf den ersten Blick ist dies ein ziemlich regelmäßiger Karriereweg?

Bilja: Nur auf den ersten Blick. Ich war eine Mitarbeiterin mit dem Wohnort in Trebinje, weit weg von Banja Luka und dem Zentrum der Ereignisse und meiner Meinung nach der Möglichkeit, bemerkt zu werden. Ich war lange im Außendienst und das hat mir geholfen, gute Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Durch Kontakte mit unterschiedlichen Charakteren, Anforderungen und Herausforderungen gewann ich viele Bekanntschaften und eine noch reichhaltigere Erfahrung.

Ich hatte keine Erwartungen in Bezug auf Führungspositionen. Ich erinnere mich noch gut an den Tag, als ich aus Trebinje nach Sarajevo fuhr. Da gibt es einen interessanten Teil des Wegs, eine perfekte Landschaft mit Mäandern. Der damalige Chef rief mich an und bat dringend um Informationen. Ich bin angehalten, meinen Laptop geöffnet und ihm vorgelesen, wonach er gefragt hat. Vertrauen Sie mir, ich erinnere mich noch an das, was ich damals dachte, aber sagte nicht laut: "Es ist gut, dass ich das nicht tun muss."

Ich hatte wirklich keinen solchen Plan, ein Leader zu sein. Ich machte regelmäßig Besuche und wollte nur, dass die Ergebnisse zeigen, was ich gemacht habe. Nach ein paar Jahren war ich auf dem gleichen Weg, als mich mein Direktor anrief und mich über meine Beförderung informierte. So begann mein Wachstum und meine Entwicklung als Managerin. Wie auch immer, ich bin zufrieden mit dem, was ich bei der Arbeit erreicht habe, ich bin stolze Mutter von zwei Töchtern, ich habe eine schöne Lebens- und Arbeitserfahrung.

Ich bin nie von persönlichen egoistischen Motiven jeglicher Art angezogen worden. Ich arbeite gerne. Ich hatte Glück, dass jemand das bemerkt hat und deshalb bin ich dort, wo ich bin. Ich habe eine Lektion gelernt - Beobachte dein Team genau, dann wirst du wahrscheinlich den zukünftigen Leader erkennen!

Super priča broj 2 – Integritet u poslovanju kao zvezda vodilja
"Wir sind ein Team, das sich aus Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Neigungen und unterschiedlichen Charakters zusammensetzt. Das beste Gefühl ist, wenn man feststellt, dass man es irgendwie geschafft hat, all diese Vielfalt in ein gutes Team zu integrieren. "


Aktuell führst du ein Team von 17 Mitarbeitern, die immer auf deine Unterstützung, dein Wissen und deine Erfahrung verlassen können.

Bilja: Ohne ein gutes Team gibt es keinen Erfolg. Ich glaube fest an sie und ihre Potenziale. Wir machen uns gegenseitig stark und das ist, glaube ich, die Essenz unseres guten Funktionierens. Ich freue mich über jeden Fortschritt meiner Mitarbeiter, wenn ihr höheres Engagement anerkannt wird und ihre Initiativen realisiert werden. Immerhin sind viele gute Manager aus Mitarbeitern von Hemofarm hervorgegangen.

Jeder Mitarbeiter ist etwas Besonderes. Wir sind ein Team, das sich aus Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Neigung und unterschiedlichen Charakters zusammensetzt. Das beste Gefühl ist, wenn man feststellt, dass man es irgendwie geschafft hat, all diese Vielfalt in ein gutes Team zu integrieren. Dies kann nicht erreicht werden, wenn man ihr Personal nicht respektiert und wenn es keinen gegenseitigen Respekt gibt. Dies sind nicht immer angenehme Gespräche. Das können sie nicht immer sein. Aber gute Absichten werden immer erkannt und am Ende sind sie die wichtigsten. Gleichzeitig ist es ein wechselseitiger Prozess: Ich versuche, sie positiv zu beeinflussen und im Gegenzug beeinflussen sie mich positiv. Es ist auch ein Prozess, in dem es notwendig ist, viel Energie und all den Willen zu investieren.

Ich betrachte es als meine berufliche und persönliche Aufgabe, so viel Erfahrung und Wissen an meine Mitarbeiter weiterzugeben, wie ich nach so vielen Jahren bei Hemofarm gesammelt habe. Und ich glaube, sie würden Ihnen sagen, dass ich es völlig selbstlos mache und dass sie es schätzen. Ich sage ihnen immer die Wahrheit. Schließlich gehe ich persönlich gut mit der Wahrheit um, was auch immer sie ist, auch wenn sie eben nicht angenehm zu hören ist. Ich gehe schlecht oder gar nicht mit Unwahrheit um.

Wie haben Sie in den ersten Monaten der COVID-19-Pandemie funktioniert?

Bilja: Ich habe die erste Super-Story gelesen. Ich habe sie so erlebt, wie es geschrieben wurde, wie meine Kollegen von HSE es sagten. Es war definitiv für niemanden einfach. Ich war am meisten besorgt um die Leute im Feld. Auch um die Organisation der Arbeit, die von den Worten, die wir persönlich mit jemandem vor Ort austauschen, abhängt. Ich muss darauf hinweisen, dass die Motivation der Mitarbeiter sehr wertvoll ist. In der Zeit, als unsere Besuche ausfielen und wir zu Online-Tools wechselten, war die häufigste Frage: "Diese Isolation ist für uns am schwierigsten, wann gehen wir ins Feld?" Die Pandemie ist das Problem dieser Zeit, aber sie hat uns auch als Team und als Unternehmen stärker verbunden.

Persönlich halte ich vom ersten Tag an alle Maßnahmen ein, weil ich denke, dass es so sein sollte, und ich ärgere mich über Leute, die es nicht tun. Ich meine damit nicht an Kollegen in Hemofarm Banja Luka und Sarajevo, weil im Unternehmen die Maßnahmen eingehalten werden und sie hindern uns nicht daran, unsere Arbeit zu machen. Ich halte Abstand und trage eine Maske, aber es stört mich, wenn ich außerhalb der Firma in der Gesellschaft von Menschen bin, die dies nicht tun. Es ist so jeden Tag. Andererseits hatte und habe ich Angst um meine Kinder, meine Familie und meine Freunde. Und vielleicht bestand die größte Herausforderung darin, diese beiden privaten und geschäftlichen Welten in Einklang zu bringen und betriebsbereit zu sein!

Offensichtlich ist deine Familie eine große Unterstützung in deinem Leben?

Bilja: In meinem Leben habe ich mich immer von den Werten und Lebensnormen leiten lassen, die meine Familie und Gesellschaft mir vermittelt haben. Die selbstlose Unterstützung der Familie machte mich zu einem potenziellen Gewinner in kleinen und großen Plänen. Einige sind wahr geworden, andere nicht. Es ist eine Art Lebensbalance. Für mich sind das Private und das Geschäftliche eine Zweiwegstraße. In dieser Straße haben mir meine familiären Erfahrungen, meine Erziehung und meine Beziehung zu meinen Töchtern geholfen, junge Mitarbeiter zu verstehen und zu führen. Vielleicht sind wir uns deshalb schnell einig. Ich lerne von Kindern und Mitarbeitern, so wie sie von mir lernen. Es ist ein gegenseitiger Prozess, der gefördert werden muss, in dem man lernt, zuzuhören, Dinge und Beziehungen zu bemerken und Dinge besser zu machen.

In Vorbereitung auf das Interview hat deine Kollegin darauf hingewiesen, dass es unmöglich ist, dir gegenüber unmenschlich zu sein.

Bilja: Irgendwann erlaubte ich mir den Luxus, über die Dilemmas nachzudenken, die ich bei dieser Gelegenheit hatte, aber ich zog mich schnell zurück, weil ich an der Ansicht festhalten wollte, dass es einfach ist, menschlich zu bleiben. Ich denke, dass mich die Familienerziehung, die Ausbildung des Arztes, die Unterstützung von Freunden und die Stärke des Glaubens auf dem richtigen Weg halten. Die Entscheidungen, die ich im Privat- und Geschäftsleben treffe, können groß oder klein, einfach oder schwierig, gut oder weniger gut sein, aber ich versuche, sie als Mensch zu treffen und mit ihnen als Mensch umzugehen. Mit der Lebens- und Berufserfahrung gewinnen einige Überzeugungen an Stärke. Meine Lebenswahrheit und mein Lebensmotto ist es, so zu leben und zu arbeiten, dass das, was hinter mir bleibt zurücklasse, einen Beitrag und einen Wert hat. Erst dann weiß ich, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Was ist Hemofarms SUPER-Story?

Dies sind nähere Geschichten über Menschen und Teams in unserer Umgebung, von denen einige mit der Zeit zu Unternehmenslegenden werden können.

Dies sind Geschichten von Kollegialität, Mut, Opferbereitschaft, Verantwortung, Nachdenklichkeit, Geschichten, die wir miteinander austauschen, wenn wir jemanden loben wollen, nicht weil es erwartet wird, sondern weil man es verdient hat.

Dies sind unsere Super-Storys und als solche sind sie es wert, sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Organisation gehört und geteilt zu werden.

Wenn Sie die SUPER-Story Nummer 1 verpasst haben – lesen Sie diese hier.